Online-Beratung in der postdigitalen Gesellschaft – Beam me up, Scotty!

Die Digitalisierung erobert zunehmend Felder, die bisher ausschließlich menschlichen Aktivitäten vorbehalten waren. Dazu gehört mehr und mehr auch das Beratungshandeln.

Trotz der rasanten Fortschritte wähnt sich der Großteil der psychosozialen und therapeutischen Profession sicher, weil sie glauben, das beratende Gespräch und das therapeutische Einwirken sei eine exklusiv menschliche Fähigkeit.
Dieser Glaube an das „spezifisch Menschliche“ könnte sich angesichts der aktuellen Entwicklung bald als Mythos herausstellen. Schon jetzt gibt es in der Medizin Roboter, die in der Diagnostik menschlichen Ärzt*innen überlegen sind. Auch Brain-Hacking (Vernetzung von Mensch und Maschine) und künstliche Emotionsforschung (Diagnostik aufgrund von Tastaturnutzung) machen erstaunlich schnelle Fortschritte. Ist womöglich damit zu rechnen, dass der Beruf der Berater*innen bald gänzlich überflüssig wird und Maschinen und Implantate unser Denken und Handeln ersetzen? Quo vadis, Online-Beratung?

Wir freuen uns, dass wir für eine Reise in den Weltraum der postdigitalen Gesellschaft den Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Dirk Baecker (Uni Witten/Herdecke) und für einen Blick auf „Die Gesellschaft im Wandel der Digitalisierung“ Prof. Dr. Sebastian Sierra-Barra (Evangelische Hochschule Berlin) gewinnen konnten. Sie werden uns auf den neuesten Stand bringen (up-beamen). Den Inhalt der Vorträge entnehmen Sie bitte den kurzen Abstracts auf der Website (https://dg-online-beratung.de/tagungen/).

Diverse Workshops, Zeit für Austausch und Genuss (abendliches Buffet mit Live Musik), ein Bücherstand und weitere Aussteller*innen reichern die Tagung an.

Am Vormittag des ersten Tages findet von 10-12 Uhr für interessierte Neu-Einsteiger*innen eine Einführung in die „unendlichen Weiten“ der Online-Beratung statt. Dafür ist eine gesonderte Anmeldung nötig.

Ich freue mich auf Ihre verbindliche Anmeldung und darauf, Sie in Berlin persönlich begrüßen zu dürfen.

Für den Vorstand

Helmut Kreller

Programm 2022

Freitag, 20.5.2022

10 – 12 Uhr: Einführung und Infoveranstaltung für Neulinge in der Online-Beratung: Helmut Kreller und Heinz Thiery

13 – 14 Uhr: Anmeldung mit Stehkaffee und Sektempfang

14 Uhr: Begrüßung durch die Vorbereitungsgruppe und den Vorsitzenden

14:30 Uhr: Vortrag „Auf dem Weg in die postdigitale Gesellschaft“ mit anschließender Diskussion: Prof. Dr. Dirk Baecker (Universität Witten/Herdecke)

16 Uhr: Pause (Kaffee, Kuchen, Snacks)

17 Uhr: Workshops (Voranmeldung erforderlich)

WS 1: „Poetisch denken – poetisch beraten!?“: Matthias Ohler, Geschäftsführer Carl-Auer-Verlag
Beschreibung: Worin besteht die Kunst poetischen Denkens? Aus dem, was unsere Grammatik uns ermöglicht, soviel Neues zu machen, damit wir als problematisch erlebte Phasen und Umstände des Lebens neu ordnen, reflektieren, befragen können und handlungsfähig werden. Wie kommen wir zu guten und handfesten Formulierungen? Dichterische Muster und Methoden, wie Haiku, Aphorismus, Sonett, Schreiben und Denken in der 3. Person, erweisen sich als überraschend zuverlässig. Sie fördern neue Wahrnehmungen: neu Notiz nehmen davon, worum es eigentlich geht. Auch deshalb eignen sie sich für beratende Begegnungen, gerade auch digitale, und zur Selbstsupervision. Grammatik ist Alltag in permanenter Verwendung. Dichterische Verwendungen von Sprache stellen eigen-artige Formen der Gewissheit zur Verfügung. Poetisch denken ist nützlich, wenn wir allmählich anderes alltäglich werden lassen wollen.

WS 2: „Online-Migrations-Beratung“: Herbert Neumann, Migrationsberater/Fortbildner

WS 3: „Cyberstalking: Formen und Hilfen für Betroffene”: Beate M. Köhler, Anti-Stalking-Projekt Berlin
Beschreibung: Der WS informiert über die Varianten des Cyber-Stalking und die Möglichkeiten, die vorwiegend weiblichen Opfer zu begleiten, emotional stärken und über rechtliche Möglichkeiten zur Stalking-Abwehr. Frau Simon wird außerdem einige IT-Basics vorstellen, durch deren Einsatz die Angriffsfläche des Cyber-Stalkers begrenzt werden und das elektronische Nachstellen zumindest erschwert werden kann.

WS 4: „Blended-Konzepte in Beratung und Supervision mit dem ‚coachingspace‘“: Benjamin Lambeck und Lukas Mundelsee (coachingspace)
Beschreibung: Seit der Corona-Pandemie sind Online-Formate in Coaching und Beratung deutlich präsenter als noch zuvor. Während dieses Setting in Zeiten des Lockdowns allerdings eher einem Zwangskontext gleicht, stellt sich für die Zukunft die Frage: Was von all den Videokonferenzen wird bleiben, wenn wieder alles zu 100% in Präsenz stattfinden könnte? Dieser Workshop gibt mit Blended-Konzepten, also einer Mischung aus verschiedenen Settings, eine mögliche Antwort auf diese Frage und stellt mit „Coachingspace“ eine Plattform vor, mit dem sich derartige Mischformen umsetzen lassen. Ganz im Sinne des Themas wird der Workshop von den beiden Coachingspace-Mitgründern Benjamin Lambeck online und von Lukas Mundelsee in Präsenz durchgeführt.

WS 5: „“Eltern(Paar)Beratung im Rahmen eines blended counseling“: Ulric Ritzer-Sachs (Bundeskonferenz für Erziehungsberatung)
Beschreibung: Wie ist es möglich mit Menschen zu arbeiten, die nicht in einem Raum sein können oder es nicht sein wollen? Wie können sich Eltern einigen, ohne dass eine nonverbale Kommunikation stattfindet oder eine Versöhnung vorausgeht? Was ist bei einer Chatberatung zu beachten? Welche Unterschiede gibt es zur Beratung vor Ort? Dazu gibt es einige theoretische Überlegungen und viel Praxis. Fallbeispiele sind sehr willkommen.

WS 6: „Etablierung von Online-Suchtberatung in Krisenzeiten. Best pratice Beispiele und Rückschlüsse aus der Perspektive der Organisationsentwicklung“: Jannis Wlachojiannis, Caritas Berlin.
Beschreibung: Im Zuge der Corona Pandemie wurde im Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. flächendeckend Onlineberatung eingeführt. Die Suchtberatungsstellen stehen als wichtige Säule des Hilfesystems bei dem Workshop im Fokus. Worauf sollten Mitartbeitende, die Onlineberatung in ihrem beruflichen Alltag durchführen, hinsichtlich Planung, Umsetzung und Steuerung achten? Der Workshop vereint Best-Practise-Beispiele und erabeitet mit den Teilnehmenden konkrete Handlungsempfehlungen für eine gute Umsetzung der Online-Beratung in der Suchthilfe.

Ab 19 Uhr: Buffet im Tagungshaus mit Live Musik (20,- Euro Unkostenbeitrag inkl. Getränke)

Samstag, 21.5.2022

8:30 Uhr: Kaffee

9 Uhr: Workshops (wie am Vortag, Voranmeldung erforderlich)

11 Uhr: Vortrag „Gesellschaft im Wandel der Digitalisierung“ mit anschließender Diskussion: Prof. Dr. Sebastian Sierra-Barra (Evangelische Hochschule Berlin ehb)

13 Uhr: Feedback und Verabschiedung durch den Vorsitzenden

13:15 Uhr: Snacks und Ende

Im Anschluss an die Tagung findet von 14 bis 16 Uhr die Mitgliederversammlung der DGOB statt.
Gäste sind herzlich willkommen.
Wir bitten unsere Mitglieder, sich diesen Termin vorzumerken.

Tagungshaus

Herman-Ehlers-Haus
Alt-Wittenau 71/72
13437 Berlin

Unsere Veranstaltungsbedingungen finden Sie hier!