Literatur2018-10-21T06:43:40+00:00

Literatur

Literaturhinweise

Nachstehend finden sie ausgewählte Literatur, deren Lektüre einen erweiterten Zugang zum Verständnis tele-medialer Kommunikation erlauben.

1. (Medien-)Philosophische Grundlagentexte

Altheide, D. L. / Snow, R. P. (1979): Media Logic. Beverly Hills, CA: Sage.
Augé, M. (1994): Orte und Nicht-Orte. Frankfurt am Main: Fischer.
Barthes, R. (1980): Leçon/Lektion. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Baudrillard, J. (1994): Die Illusion und die Virtualität. Bern: Benteli.
Deleuze, G. (1992): Differenz und Wiederholung. München: Fink.
Deleuze, G. (2001): Henri Bergson zur Einführung. Hamburg: Junius.
Deleuze, G. (2002): The actual and the virtual. In: Deleuze, G./Parnet, C. (2002): Dialogues II. New York: Columbia University Press., S. 148-150.
Derrida, J. (1974): Grammatologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Derrida, J. (1979): Die Stimme und das Phänomen. Frankfurt: Suhrkamp.
Derrida, J. (1981): Dissemination. London: Athlone Press.
Derrida, J. (1992): Die Wahrheit der Malerei. Wien: Passagen.
Derrida, J. (1997): Dem Archiv verschrieben. Eine Freudsche Impression. Berlin: Brinkmann und Bose.
Derrida, J. (2004): Die différance. Stuttgart: Reclam., S. 110-149.
Esposito, E. (2007): Die Fiktion von der wahrscheinlichen Realität. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Esposito, E. (2007a): Die Konstruktion der Zeit in der zeitlosen Gegenwart. In: Rechtsgeschichte – Legal History 10/2007, S. 27-36.
Esposito, R. (2004): Communitas; Ursprung und Wege der Gemeinschaft. Zürich: Diaphanes.
Flusser, V. (1989): Gedächtnisse. In: Ars electronica (Hrsg.) ( 1989): Philosophien der neuen Technologie. Berlin: Merve., S. 41-56.
Flusser, V. (1996): Ins Universum der technischen Bilder. Göttingen: European Photography.
Flusser, V. (2003): Kommunikologie. Frankfurt am Main: Fischer.
Flusser, V. (2005): Medienkultur. Frankfurt: Fischer.
Flusser, V. (2006): Räume. In: Dünne, J./Günzel, S. (Hrsg.) (2006): Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 174-285.
Flusser, V. (2008): Kommunikologie weiter denken. Die Bochumer Vorlesungen. Frankfurt am Main: Fischer.
Foucault, M. (1990): Andere Räume. In: Barck, K./Gente, P./Paris, H. (Hrsg.) (1990): Aisthesis. Wahrnehmung heute oder Perspektiven einer anderen Ästhetik. Leipzig:., S. 34-46.
Funiok, R./Schmälzle, U. F. (1999): Medienethik vor neuen Herausforderungen. Medienethik fragt nach den Wechselwirkungen zwischen Kultur und neuer Informations- und Kommunikationstechnologie. In: Funiok, R./Schmälzle, U. F./Werth, C. H. (Hrsg.) (1999): Medienethik – die Frage der Verantwortung. Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn., S. 15–34.
Genette, G. (1992): Fiktion und Diktion. München: Fink.
Hardt, J. (2015): Psychotherapie unter der Herrschaft des Man II. In: Krieger, A. et. al (Hrsg.): Geht die Psychotherapie ins Netz? Möglichkeiten und Probleme von Therapie und Beratung im Internet. Gießen: Psychosozial-Verlag., S. 89-123.
Heidegger, M. (1978): Die Technik und die Kehre. Pfullingen: Neske.
Heidegger, M. (2004): Sprache. In: Engell, L./Vogl, J. (2004): Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard. Stuttgart: DVA., S. 105-110.
Heim, M. (1993): The Metaphysics of Virtual Reality. New York: Oxford University Press.
Kerckhove, D. de (1998): Brauchen wir, in einer Wirklichkeit wie der unseren, noch die Fiktion?. In: Vattimo, G., /Welsch, W. (Hrsg.) (1998): Medien, Welten, Wirklichkeiten. Paderborn: Fink., S. 187- 200.
Kerckhove, D. de (2004): Vom Alphabet zum Computer. In: Engell, L./Vogl, J. (2004): Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard. Stuttgart: DVA., S. 116-125.
Kittler, F. (2013): Die Wahrheit der technischen Welt. Essays zur Genealogie der Gegenwart. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Kosselleck, R. (1988): Vergangene Zukunft: Zur Semantik geschichtlicher Zeiten. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Koselleck, R. (2003): Zeitgeschichten: Studien zur Historik. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Koselleck, R. (2010): Begriffsgeschichten. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Krämer, K. (1987): Autorität, Emanzipation und Kunst. Gedanken zu zwei Jahrzehnten Gruppendynamik. In: Gruppendynamik, 18. Jhrg. Heft 2, S. 141-157.
Krämer, S. (1998): Zentralperspektive, Kalkül, Virtuelle Realität: Sieben Thesen über die Weltbildimplikationen der symbolischer Formen. In: Vattimo, G./Welsch, W. (Hrsg.) (1998): Medien, Welten, Wirklichkeiten. München: Fink., S. 27-37.
Krämer, S. (1998): Das Medium als Spur und als Apparat. In: Krämer S. (Hrsg.) (1998):, Medien, Computer, Realität, Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 73-94.
Krämer, S. (1998a): Form als Vollzug. In: Siemon, D. (Hrsg.) (1998): Rechtshistorisches Journal 1998/17., S. 558-573.
Krämer, S. (2000): Subjektivität und neue Medien. In: Sandbothe, M./Marotzki, W. (Hrsg.) (2000): Subjektivität und Öffentlichkeit. Kulturwissenschaftliche Grundlagenprobleme virtueller Welten. Köln: Halem., S. 102-116.
Krämer, S. (2002): Sprache – Stimme – Schrift: Sieben Gedanken über Performativität als Medialität. In: Wirth, U. (Hrsg.) (2002): Performanz. Zwischen Sprachphilosophie und Kulturwissenschaften, Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 323-346.
Krämer, S./König, E. (Hrsg.) (2002): Gibt es eine Sprache hinter dem Sprechen? Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Krämer, S. (2003): Medien als Kulturtechnik oder: Ist der Umgang mit dem Computer eine vierte Kulturtechnik? In: Kruck, G./Schlör, V. (Hrsg.) (2003): Medienphilosophie. Medientechnik. Frankfurt am Main: Lang., S. 47-63.
Krämer, S. (2003a): Erfüllen Medien eine Konstitutionsleistung? Thesen über die Rolle medientheoretischer Erwägungen beim Philosophieren. In: Münker, S./Roesler, A./Sandbothe, M. (Hrsg.) (2003): Medienphilosophie. Beiträge zur Klärung eines Begriffs. Frankfurt: Fischer., S. 78-90.
Krämer, S. (2003b): Sagen und Zeigen. Sechs Perspektiven, in denen das Diskursive und das Ikonische in der Sprache konvergieren. In: Zeitschrift für Germanistik, Vol. 13/3, S. 509-519.
Krämer, S. (2005): Operationsraum Schrift: Über eine Perspektivenwechsel in der Betrachtung der Schrift. In: Grube, G./Kogge, W./Krämer, S. (Hrsg.) (2005): Schrift. Kulturtechnik zwischen Auge, Hand und Maschine. München: Fink., S. 23-57.
Krämer, S. (2010): Vom Mythos „Künstliche Intelligenz“ zum Mythos „Künstliche Kommunikation“ oder: ist eine nicht-anthropologische Beschreibung von Internet-Interaktionen möglich? In: Münker, S. (Hrsg.) (2010): Mythos Internet. Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 83-108.
Levinas, E. (2012): Die Spur des Anderen. Freiburg: Alber.
List, E. (2001): Grenzen der Verfügbarkeit. Die Technik, das Subjekt und das Lebendige. Wien: Passagen.
McLuhan, M. (1998): Die magischen Kanäle. Basel: Econ.
Münker, S./Roesler, A./Sandbothe, M. (Hrsg.) (2003): Medienphilosophie. Frankfurt am Main: Fischer.
Münker, S./Roesler, A. (2010): Mythos Internet. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Peschl, M.F./Fundneider, T. (2012): Vom digital turn zum socio-epistemological creative turn. In: Kossek, B./Peschl, M.F. (Hrsg.) (2012): Digital Turn? Wien: V&R unipress., S. 47-62.
Plessner, H. (2001): Grenzen der Gemeinschaft. Eine Kritik des sozialen Radikalismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Poster, M. (1995): The Second Media Age. Cambridge: Polity.
Rheingold, H (1994): Virtuelle Gemeinschaft. Soziale Beziehungen im Zeitalter des Computers. Bonn, Paris: Addison-Wesley.
Rötzer, F. (1998a): Digitale Weltentwürfe. Streifzüge durch die Netzkultur. München: Hanser.
Rosa, H. (2012): Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Sandbothe, M. (2001): Pragmatische Medienphilosophie. Grundlegung einer neuen Disziplin im Zeitalter des Internet. Weilerswist: Velbrück.
Sandbothe, M./Marotzki, W., (Hrsg.) (2000): Subjektivität und Öffentlichkeit. Kulturwissenschaftliche Grundlagenprobleme virtueller Welten. Köln: Halem.
Schmidt, S. J. (1996): Die Welten der Medien. Grundlagen und Perspektiven der Medienbeobachtung. Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg.
Schmidt, S. J. (1998): Medien: Die Kopplung von Kommunikation und Kognition. In: Krämer, S. (Hrsg.) (198): Medien, Computer, Realität, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, S. 55-71.
Schmidt, S. J. (1998a): Modernisierung, Kontingenz, Medien: Hybride Beobachtungen. In: Vattimo, G./Welsch, W. (Hrsg.) (1998): Medien-Welten Wirklichkeiten. München: Fink., S. 173-186.
Schmidt, S. J. (2006): Bildung in der Wissensgesellschaft? Vortragsmanuskript. http://www.bildung-zukunft-suedtirol.it/download/schmidt.pdf (Abruf 4.8.2011).
Unger, A. (2010): Virtuelle Räume und Hybridisierung der Alltagswelt. In: Grell, P./Marotzki, W./Schelhow, H. (Hrsg.) (2010): Neue digitale Kultur- und Bildungsräume. Wiesbaden: VS., S. 99-117.
Völker, C. (2009): Virtualität und mobile Medientechnologien. Dissertation. Bauhaus Universität Weimar. http://e-pub.uni-weimar.de/opus4/frontdoor/index/index/docId/1390 (Abruf am 23.8.2011).
Welsch, W. (2000): Virtual to begin with? In: Sandbothe, M./Marotzki, W. (Hrsg.) (2000): Subjektivität und Öffentlichkeit. Kulturwissenschaftliche Grundlagenprobleme virtueller Welten. Köln: Halem., S. 25-60.
Wirth, U. (2002): Performative Rahmung, parergonale Indexikalität. Verknüpfendes Schreiben zwischen Herausgeberschaft und Hypertextualität. In: Wirth, U. (Hrsg.) (2992): Performanz. Zwischen Sprachphilosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 403-433.
Wirth, U. (2005): Hypertext. In: Roesler, A./Stiegler, B. (Hrsg.) (2005): Grundbegriffe der Medientheorie. Paderborn: Fink., S. 86-95.
Wirth, U. (2006): Aufpfropfung als Figur des Wissens in der Kultur- und Mediengeschichte. In: Engell, L./Siegert, B./Vogl, J. (2006): Kulturgeschichte als Mediengeschichte (oder vice versa?). Weimar: Universitätsverlag., S. 111-122.
Wulf, C./ Zirfas, J. (2004): Performative Welten. Einführung in die historischen, systematischen und methodischen Dimensionen des Rituals, In: (dies.) (2004): Die Kultur des Rituals. Inszenierungen. Praktiken. Symbole. München: Fink., S.7-45.

2. Psychologische Grundlagentexte

Balint, M. (1964): Der Arzt, sein Patient und die Krankheit. Stuttgart: Klett-Cotta.
Bardmann Theodor (2001): Eigenschaftslosigkeit als Eigenschaft. Soziale Arbeit im Lichte der Kybernetik des Heinz von Foerster.
Barth Markus (2013): Warum soziale Netzwerke nicht nur zur sozialen Belastung
werden. Ein Beitrag aus sozialpsychologischer Perspektive. In: Junge, Thorsten (Hrsg.): Soziale Netzwerke im Diskurs.
Bergson, H. (1948): Denken und Schöpferisches Werden. Aufsätze und Vorträge. Meisenheim am Glan: Westkultur.
Buchheim, P./Cierpka, M. (Hrsg.) (2000): Macht und Abhängigkeit. Berlin: Springer
Eugster, Reto (2000): Die Genese des Klienten. Haupt Verlag, Bern.
Freud, S. (1975): Notizen über den Wunderblock. In: Studienausgabe Band 3. Frankfurt: Fischer., S. 364-369.
Gergen, K. J (1996): Das übersättigte Selbst. Identitätsprobleme im heutigen Leben. Heidelberg: Carl Auer.
Giddens, A. (1991): Modernity and Self-Identity. Self and Society in the Late Modern Age. Cambridge: Polity Press.
Goffmann, E. (2010): Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München: Piper.
Keupp, H. (1987): Soziale Netzwerke – eine Metapher des gesellschaftlichen Umbruchs. In: Keupp. H./Röhle, B. (Hrsg.) (1987): Soziale Netzwerke, Frankfurt: Campus., S. 11-53.
Keupp, H. (2000): Eine Gesellschaft der Ichlinge? Zum bürgerschaftlichen Engagement von Heranwachsenden. Sozialpädagogisches Institut des SOS-Kinderdorf, München.
Keupp, H. (2001): Fragmente oder Einheit? Wie heute Identität geschaffen wird.
Kielholz, A. (2008): Online Kommunikation. Die Psychologie der neuen Medien für die Berufspraxis. Heidelberg: Springer.
Klemperer, D. (2006): Vom Paternalismus zur Partnerschaft: Der Arztberuf im Wandel. In: Pundt, J. (Hrsg.) (2006): Professionalisierung im Gesundheitswesen. München: Huber., S. 61 – 75.
Knaevelsrud, C./Maerker, A.(2012): Studie zur Bewertung der Klient-Therapeuten-Beziehung als (Nicht-)Prädiktor für den Beratungserfolg.
Köhler, T. (2003): Das Selbst im Netz. Die Konstruktion sozialer Identität in der computervermittelten Kommunikation. Wiesbaden: Springer.
Marotzki, W./Schlechtweg, S. (2004): Identitätsrepräsentationen in virtuellen Communities. In: Otto, H.-U./Kutscher, N. (Hrsg.) (2004): Informelle Bildung Online. Perspektiven für Bildung, Jugendarbeit und Medienpädagogik. Weinheim: Juventa., S. 41-53.
Schnorr, H. (Hrsg.) (2013): Psychosoziale Beratung im Spannungsfeld von Gesellschaft, Institution, Profession und Individuum. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Schützeichel, R./Brüsemeister, T. (Hrsg.) (2004): Die beratene Gesellschaft. Zur gesellschaftliche Bedeutung von Beratung. Wiesbaden: VS
Schäfter, C. (2010): Die Beratungsbeziehung in der sozialen Arbeit. Wiesbaden: VS.
Schein, E.H. (2003): Prozessberatung für die Organisation der Zukunft. Bergisch-Gladbach: EHP Organisation.
Weitz, Philippa (Hrsg.) (2014): Psychotherapy 2.0: Where Psychotherapy and Technology Meet. London: Karnac Books.
White, M. (2010): Landkarten der narrativen Therapie. Heidelberg: Auer.
White, M./Epston, D. (1990): Narrative Means to Therapeutic Ends. New York: Norton.
Zirfas, J./Jörissen, B. (2007): Phänomenologien der Identität. Wiesbaden: VS.

3. Soziologische Grundlagentexte

Baecker Dirk (2007): Beratung der Gesellschaft. In: Leggewie, C. (Hrsg.) (2007): Von der Politik- zur Gesellschaftsberatung: Neue Wege öffentlicher Konsultation. Campus Verlag, Frankfurt.
Berger, P. L./Luckmann, T. (2012): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit, Frankfurt am Main: Fischer.
Bieber, C./Leggewie, C. (Hrsg.) (2004): Interaktivität. Ein transdisziplinärer Schlüsselbegriff. Frankfurt am Main: Campus
Bonfadelli, H. (2004): Neue Perspektiven: Medienzuwendung als soziales Handeln. In: Medienwirkungsforschung I. Grundlagen. 3. Auflage. Konstanz: UVK., S. 167-207.
Castells, M. (2001): Das Informationszeitalter. Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur. Band 1: Der Aufstieg der Netzwerkgesellschaft. Opladen: Leske & Budrich.
Debray,R. (2003): Einführung in die Mediologie. Bern: Haupt.
El-Shinnawy, M./Markus, M.L. (1997): The poverty of media richness theory: explaning people’s choice of electronic mail vs. voice mail. In: International Journal for Human-Computer Studies 46., S. 443-467.
Esposito, E. (1998): Fiktion und Virtualität. In: Krämer, S. (Hrsg.) (1998): Medien, Computer, Realität. Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 269-295
Esposito, Elena (2000): Rhetorik, das Netz und die Entleerung der Subjektivität. In: Sandbothe, M./ Marotzki, W. (Hrsg.) (2000): Subjektivität und Öffentlichkeit. Kulturwissenschaftliche Grundlagenprobleme virtueller Welten. Köln: Halem., S. 171–190
Esposito, S. (2003): Blindheit der Medien und Blindheit der Philosophie. In: Münker, S./Roesler, A./Sandbothe, M. (Hrsg.) (2003): Medienphilosophie. Frankfurt am Main: Fischer., S. 26-33
Esposito, E. (2004): Der Computer als Medium und Maschine. In: Bieber, C./Leggewie, C. (Hrsg.) (2004): Interaktivität. Ein transdisziplinärer Schlüsselbegriff. Frankfurt am Main: Campus., S. 67-95.
Esposito, E. (2006): Was man von den unsichtbaren Medien sehen kann. In: Soziale Systeme. Zeitschrift für soziologische Theorie 12/2006., S. 54-78.
Fuhse, J. A. (2006): Gruppe und Netzwerk – eine begriffsgeschichtliche Rekonstruktion. In: Berliner Journal für Soziologie 2/2006, S. 245-263.
Fuhse, J./Stegbauer, C. (Hrsg.) (2011): Kultur und mediale Kommunikation in sozialen Netzwerken. Wiesbaden: VS.
Gläser, J. (2005): Neue Begriffe, alte Schwächen: Virtuelle Gemeinschaft. In: Jäckel, M./Mai, M. (2005): Online-Vergesellschaftung. Mediensoziologische Perspektiven auf neue Kommunikationstechnologien. Wiesbaden: VS., S. 51-72.
Gläser, J. (2006): Der unmögliche Subtyp: Unter welchen Oberbegriff passen ‚virtuelle Gemeinschaften’. In: Rehberg, K.-S. (Hrsg.) (2006): Soziale Ungleichheit, kulturelle Unterschiede. Frankfurt am Main: Campus., S. 1882-1891.
Hartmann, M./Hepp, A. (Hrsg.) (2010): Die Mediatisierung der Alltagswelt. Wiesbaden: VS.
Hepp, A. (2004): Netzwerke der Medien. Medienkulturen und Globalisierung. Wiesbaden: VS.
Hepp, A. (2007): Mediatisierung. Fallstudien zum Wandel der Kommunikation. Wiesbaden: VS.
Hepp, A. (2008): Medienkommunikation und deterritoriale Vergemeinschaftung. IN: Willems, H. (Hrsg.) (2008): Weltweite Welten. Internet-Figurationen aus wissenssoziologischer Perspektive. Wiesbaden: VS., S. 132-150.
Hepp, A. (2011): Netzwerke, Kultur und Medientechnologie. In: Hartmann, M./Wimmer, J. (2011): Digitale Medientechnologien. Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Wiesbaden: VS., S. 53-74.
Hepp, A. (2011a): Kommunikationsnetzwerke und kulturelle Verdichtungen. In: Fuhse, J./Stegbauer, C. (Hrsg.) (2011): Kultur und mediale Kommunikation in sozialen Netzwerken. Wiesbaden: VS., S. 13-30.
Hepp, A. (2011b): Medienkultur. Die Kultur mediatisierter Welten. Wiesbaden: VS.
Hepp, A./Krotz, F./Moores, S./Winter, C. (Hrsg.) (2006): Konnektivität, Netzwerk und Fluss. Konzepte gegenwärtiger Medien-, Kommunikations- und Kulturtheorie. Wiesbaden: VS.
Hepp, A. (2014): Mediatisierung/Medialisierung. In: Schröter, J. ((Hrsg.) (2014): Handbuch Medienwissenschaft. Stuttgart: Metzler.
Hepp, A./Krotz, F./Moores, S./Winter, C. (Hrsg.) (2006): Konnektivität, Netzwerk und Fluss. Konzepte gegenwärtiger Medien-, Kommunikations- und Kulturtheorie. Wiesbaden: VS.
Hitzler, D./Honer, A./Pfadenhauer, M. (Hrsg.) (2008): Posttraditionale Gemeinschaften. Wiesbaden: VS.
Höflich, J.R./Gebhardt, J. (2001): Der Computer als Kontakt und Beziehungsmedium. Theoretische Verortung und explorative Erkundungen am Beispiel von Online-Chats. In: Medien & Kommunikationswissenschaft 49/1., S. 24-43.
Höflich, J.R. (2011): Mobile Kommunikation im Kontext. Frankfurt: Lang.
Jäckel, M./Mai, M. (Hrsg.) (2005): Online-Vergesellschaftung? Mediensoziologische Perspektiven auf neue Kommunikationstechnologie. Wiesbaden: VS.
Jörrissen, B. (2013): Medienbildung und Identität. In: Croll, J./Siebenhaar, K. (Hrsg.) (2013): SLS 13. Bildungs- und Erfahrungsraum Social Web. Berlin: Siebenhaar., S. 96-105.
Junge, M. (2002): Individualisierung. Frankfurt am Main: Campus.
Junge, M. (Hrsg.) (2011): Metaphern und Gesellschaft. Die Bedeutung der Orientierung durch Metaphern. Wiesbaden: VS.
Kelle, U./Kluge, S. (1999): Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung. Opladen: Leske & Budrich.
Knoblauch, H. (1995): Kommunikationskultur. Die kommunikative Konstruktion kultureller Kontexte. Berlin: de Gruyter.
Knoblauch, H. (2000): Das strategische Ritual der kollektiven Einsamkeit. Zur Begrifflichkeit und Theorie des Events. In: Gebhardt, W./Hitzler, R./Pfadenhauer, M. (Hrsg.) (2000): Events. Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen: Leske und Budrich., S. 33-50.
Knoblauch, H. (2008): Kommunikationsgemeinschaften. Überlegungen zur kommunikativen Konstruktion einer Sozialform. In: Hitzler, R./Honer, A./Pfadenhauer, M. (Hrsg.) (2008): Posttraditionale Gemeinschaften. Wiesbaden: VS., S. 73-88.
Knoblauch, H. (2010): Von der Kompetenz zur Performanz. Wissenssoziologische Aspekte der Kompetenz. In: Kurtz, T./Pfadenhauer, M. (Hrsg.) (2010): Soziologie der Kompetenz. Wiesbaden: VS., S. 237-255.
Kurtz, T. (Hrsg.) (2010): Soziologie der Kompetenz. Wiesbaden: VS.
Luckmann, T. (1980): Lebenswelt und Gesellschaft. Paderborn: Schöningh.
Luckmann, T. (1986): Grundformen der gesellschaftlichen Vermittlung des Wissens: Kommunikative Gattungen. In: Neidhardt, F. (Hrsg.) (1986): Kultur und Gesellschaft. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft 27., S. 191-213.
Luhmann, N. (1994): Copierte Existenz und Karriere. Zur Herstellung von Individualität. In: Beck. U./Beck-Gernsheim, E. (Hrsg.) (1994): Riskante Freiheiten. Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 191-200.
Luhmann, N./Fuchs, P. (1997): Reden und Schweigen. Frankfurt: Suhrkamp.
Luhmann, N. (2005): Was ist Kommunikation. In: Luhmann, N. (2005): Soziologische Aufklärung. Band 6: Die Soziologie und der Mensch. Wiesbaden: VS., S. 109-120.
Luhmann, N. (2009): Die Realität der Massenmedien. Wiesbaden: VS.
Michelis, D./Schildhauer, T. (Hrsg.) (2010): Social Media Handbuch. Theorien, Methoden, Modelle. Baden-Baden: Nomos.
Münker, S./Roesler, A. (Hrsg.) (2010): Mythos Internet. 2te Auflage. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Sennet, R. (2008): Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. BerlIn: Berliner Taschenbuch.
Thiedeke, U. (Hrsg) (2003): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. 2te Auflage. Wiesbaden: Westdeutscher.
Thiedeke, U. (Hrsg.) (2004): Soziologie des Cyberspace. Medien, Strukturen und Semantiken, Wiesbaden: Westdeutscher.
Thimm, C. (Hrsg) (2000): Soziales im Netz. Wiesbaden: VS
Willems, H. (Hrsg.) (2008): Weltweite Welten. Internet-Figurationen aus wissenssoziologischer Perspektive. Wiesbaden: VS.
Wetzstein, T./Dahm, H./Steinmetz, L./Lentes, A./Schampaul. S./Eckert, R. (1995): Datenreisende. Die Kultur der Computernetze. Opladen: VS.

4. Sprachwissenschaftliche Grundlagentexte

Albert, G. (2013): Sprachformen und Sprachstile im Netz in ihrer Bedeutung für die Online-Beratung, Vortrag auf dem 6ten Fachforum Onlineberatung.
Beißwenger, M. (2000): Kommunikation in virtuellen Welten: Sprache, Text und Wirklichkeit. Stuttgart: ibidem.
Beißwenger, M. (2002): Das interaktive Lesespiel. Chat-Kommunikation als mediale Inszenierung. In: Beißwenger, M. (Hrsg.) (2002): Chat-Kommunikation. Sprache, Interaktion, Sozialität & Identität in synchroner computervermittelter Kommunikation. Band 1. Stuttgart: ibidem., S. 79-138.
Beißwenger, M. (2007): Sprachhandlungskoordination in der Chat-Kommunikation. Berlin: de Gruyter.
Beißwenger, M. (2009): Multimodale Analyse von Chatkommunikation. In: Birkner, K./Stukenbrock, A. (Hrsg.) (2009): Die Arbeit mit Transkripten in Fortbildung, Lehre und Forschung. Mannheim: Gesprächsforschung., S. 117– 42.
Beißwenger, M. (2013): Raumorientierung in der Netzkommunikation. Korpusgestützte Untersuchungen zur lokalen Deixis in Chats. In: Frank-Jakob, B./Mehler, A./Sutter, T. (Hrsg.) (2013): Die Dynamik sozialer und sprachlicher Netzwerke. Wiesbaden: VS., S. 207-258.
Bossinade, J. (200): Poststrukturalistische Literaturtheorie. Stuttgart: Metzler.
Busse, D. (1992): Theorien des Textverstehens. In: ders. (1992): Textinterpretation: sprachtheoretische Grundlagen einer expliziten Semantik. Wiesbaden: Westdeutscher
Dürscheid, C. (2003): Netzsprache – ein neuer Mythos, www.mediensprache.net (Abruf 24.11.2012).
Dürscheid, C. (2003a): Medienkommunikation im Kontinuum von Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Theoretische und empirische Probleme. In: Zeitschrift für angewandte Linguistik, Nr. 38. S. 37–56.
Dürscheid, C. (2005): Medien, Kommunikationsformen, kommunikative Gattungen. In: Linguistik online 22, 1/2005. http://www.linguistik-online.de/2205/duerscheid.html (Abruf 24.11.2012).
Ehlich, K. (1995): Funktion und Struktur schriftlicher Kommunikation. In: Günther, H./Ludwig, O. (Hrsg.) (1995): Schrift und Schriftlichkeit. New York: de Gruyter., S. 18-41.
Fischer, R./Jürgensen, C. (2000): Gesprächsrollenwechsel (Turn Taking) in Dialogen gehörloser Seniorinnen im Altenheim. In: Das Zeichen. Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser 51/2000., S. 110–125.
Grundmann, H. (2003): Mein Leben zu erleben wie ein Buch. Würzburg: Königshausen & Neumann.
Günthner, S. (1995): Gattungen in der sozialen Praxis. Die Analyse kommunikativer Gattungen als Textsorten mündlicher Kommunikation. In: Deutsche Sprache 25/1, S. 193-218.
Günthner, S./Knoblauch, H. (1994): Gattungen in der sozialen Praxis. In: Deutsche Sprache 3, S. 193-217.
Gumperz, J.J. (1972): Typen linguistischer Gemeinschaften. In: Holzer, H./Steinbacher, K. (Hrsg.) (1972): Sprache und Gesellschaft. Hamburg: Hoffmann und Campe., S. 318-330.
Haase, M./Huber, M./Krumeich, A./Rehm, G. (1997): Internetkommunikation und Sprachwandel. In: Weingarten, R. (Hrsg.) (1997): Sprachwandel durch Computer? Opladen: Westdeutscher., S. 51-85.
Habscheid, S. (1998): Die sprachliche Aneignung von Computermedien. In: Strohner, H./Sichelschmidt, L./Hielscher, M. (Hrsg.) (1998): Medium Sprache. Forum angewandte Linguistik 34, Frankfurt am Main: Lang., S. 123–135.
Holly, W:/Habscheid, S. (2001): Domänenspezifische sprachliche Aneignung von Computermedien in der Unternehmenskommunikation. Weiterförderungsantrag.
Holly, W./Ingwer, P. (2007): Medialität und Sprache. In: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, Heft 1/2007. Aisthesis: Bielefeld.
Hörning, K. H. (1999): Kulturelle Kollisionen. Die Soziologie vor neuen Aufgaben. In: Hörning, K. H./Winter, R. (Hrsg.) (1999): Widerspenstige Kulturen. Cultural Studies als Herausforderung. Frankfurt am Main: Suhrkamp., S. 84-115.
Idensen, H. (1996): Die Poesie soll von allem gemacht werden. Von literarischen Hypertexten zu virtuellen Schreibräumen der Netzkultur. In: Kittler, F./Matejovski, D. (Hrsg.) (1996): Literatur im Informationszeitalter. Frankfurt am Main: Campus., S. 143-184.
Iser, W. (1984): Der Akt des Lesens. Paderborn: Fink.
Junge, M. (Hrsg.) (2011): Metaphern und Gesellschaft. Die Bedeutung der Orientierung durch Metaphern. Wiesbaden: VS.
Koch, P./Oesterreicher, W. (1985): Sprache der Nähe – Sprache der Distanz. Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Spannungsfeld von Sprachtheorie und Sprachgeschichte. In: Romanistisches Jahrbuch 36. Berlin: de Gruyter., S. 15–43.
Koch, P./Oesterreicher, W. (1994): Schriftlichkeit und Sprache. In: Günther, H./Ludwig, O. (Hrsg.) (1994): Schrift und Mündlichkeit. Writing and its Use. Ein interdisziplinäres Handbuch internationaler Forschung. 1. Band. Berlin: de Gruyter., S. 587-604.
Koch, P./Oesterreicher, W. (2007): Schriftlichkeit und kommunikative Distanz. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik 35., S. 346–375.
Kristeva, J. (1972): Bachtin, das Wort, der Dialog und der Roman. In: Ihwe, J. (Hrsg.) (1972): Literaturwissenschaft und Linguistik, Bd. 3, Frankfurt am Main: Cornelsen., S. 345-375.
Kristeva, J. (1972): Probleme der Textstrukturation. In: Ihwe, J. (Hrsg.) (1972): Literaturwissenschaft und Linguistik: Ergebnisse und Perspektiven, Band II/2. Frankfurt am Main: Cornelsen., S. 484-507.
Lachmann, R. C. (1990): Gedächtnis und Literatur. Intertextualität in der Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Luckmann, T. (1988): Kommunikative Gattungen im kommunikativen Haushalt einer Gesellschaft . In: Smolka-Koerdt, G./Spangenberg, P. M. (Hrsg.) (1988): Der Ursprung der Literatur. München: Fink., S. 279-288.
Manovich, L. (2000): The language of the new media. Cambridge, Massachusetts: The MIT Press.
Ong, W.J. (1988): Orality and Literacy. Oxford: Routledge.
Ortheil, H-J. (2014): Schreiben über mich selbst. Spielformen des autobiografischen Schreibens. Bibliografisches Institut: Berlin.
Polenz von, Peter (2008): Deutsche Satzsemantik. Grundbegriffe des Zwischen-den-Zeilen-Lesens. de Gruyter Verlag, Berlin.
Quine, W. v. O. (1980): Wort und Gegenstand. Stuttgart: Reclam.
Rath, R. (1979): Kommunikationspraxis: Analysen zur Textbildung und Textgliederung im gesprochenen Deutsch. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
Rorty, R. (1992): Metaphilosophical difficulties of linguistic philosphy. In: (ders.): (1992): The linguistic turn. Essays in philosophical method. Chicago/: University Press.
Schlobinski, P./Kohl, G./Ludewigt, I. (1993): Jugendsprache. Fiktion und Wirklichkeit. Opladen: Westdeutscher.
Schmidt, G. (2000): Chat-Kommunikation im Internet – eine kommunikative Gattung? In: Thimm, C. (Hrsg.) (2000): Soziales im Netz. Sprache. Beziehungen und Kommunikationskulturen im Internet. Wiesbaden: Westdeutscher., S. 109-129.
Schmidt, J. (2006): Weblogs. Eine kommunikationssoziologische Studie. Konstanz: UVK.
Schmidt, P. (2005): Die Bedeutung von Mutual Knowledge in virtuellen Teams und die Einsatzmöglichkeiten von Emoticons. Seminararbeit WS 2004/2005 Universität Hamburg.
Schröder, I.W./Voell, S. (Hrsg.) (2002): Moderne Oralität.- Ethnologische Perspektiven auf die plurimediale Gegenwart. Marburg. Curupia.
Scoble, R./Israel, S. (2006): Naked Conversations. Hoboken, New Jersey: Wiley.
Stegbauer C. (2001): Grenzen virtueller Gemeinschaft. Strukturen internetbasierter Kommunikationsforen. Wiesbaden: Westdeutscher.
Stegbauer, C./Rausch, A. (2006): Strukturalistische Internetforschung. Netzwerkanalysen internetbasierter Kommunikationsräume. Wiesbaden: VS.
Storrer, A. (2001): Sprachliche Besonderheiten getippter Gespräche: Sprecherwechsel und sprachliches Zeigen in der Chat-Kommunikation. In: Beißwenger, M. (Hrsg.) (2001): Chat-Kommunikation. Sprache, Interaktion, Sozialität & Identität in synchroner computervermittelter Kommunikation. Perspektiven auf ein interdisziplinäres Forschungsfeld. Stuttgart: ibidem., S. 3-24.
Weinrich, H. (1977): Tempus. Besprochene und erzählte Welt. Stuttgart: Beck.
Werber, N. (2008b): Sehnsüchtige Semantik. Neue Medien, neue Literatur im World Wide Web. In: Willems, H. (Hrsg.) (2008): Weltweite Welten. Internet-Figurationen aus wissenssoziologischer Perspektive. Wiesbaden: VS., S. 341-362.
Wygotski, L.S. (1977): Denken und Sprechen. Frankfurt: Fischer.